Fördermitgliedschaft (Titelbild)

Fördermitgliedschaft beim BesD

Unterstütze uns mit einer regelmäßigen Spende!
583€ gespendet
12 Spender

Spenden seit dem 11.06.2021


Der Großteil der Arbeit im BesD e. V. wird ehrenamtlich von unseren Mitgliedern geleistet. Die Mitgliedschaft im Verband soll für alle Sexarbeitenden möglich sein und wird bewußt niedrigschwellig und kostengünstig gehalten. Durch Mitgliedsbeiträge lassen sich unsere Projekte, Veranstaltungen und die Honorare der in Teilzeit angestellten Mitarbeiter*innen nicht finanzieren. Wir sind angewiesen auf regelmäßige Spenden. Mit einer Fördermitgliedschaft kannst du nicht nur den Fortbestand unseres Verbands sichern, sondern erweiterst auch unsere Handlungsmöglichkeiten und politische Schlagkraft.

Was kann ich mit meiner Fördermitgliedschaft bewirken?

Als BesD-Fördermitglied leistest du einen wesentlichen Beitrag dazu, daß unser Verband langfristig handlungsfähig bleibt.

Unser Berufsverband kämpft unter anderem für:

  • eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Sexarbeiter*innen,
  • den Kampf gegen ein Sexkaufverbot in Deutschland,
  • die Entstigmatisierung von Sexarbeit und der darin tätigen Menschen,
  • die Gleichberechtigung von Sexarbeit mit anderen Berufen,
  • einen Ausbau der Gesundheitsversorgung für Sexarbeiter*innen,
  • gerechte Bezahlung und faire Arbeitsbedingungen für Sexarbeit*innen,
  • die Abschaffung von diskriminierenden Sondergesetzen wie dem Prostituiertenschutzgesetz
  • und den Ausbau niedrigschwelliger und akzeptierender Beratungsstellen.

Hier liest du mehr über unsere Positionen und Forderungen, auch speziell im Rahmen der Corona-Krise: Unsere Forderungen

Dank deiner regelmäßigen Spende leistet du einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung unserer Ziele. So können wir in die Zukunft planen und uns stehen mehr Handlungsmöglichkeiten offen, um uns weiter mit aller Kraft für die Rechte von Sexarbeitenden einzusetzen.

Warum kann sich der BesD nicht durch seine Mitgliedsbeiträge finanzieren?

Unsere Mitgliedsbeiträge sind seit Jahren bewußt sehr niedrig, um die Schwelle zur Mitgliedschaft für aktive oder ehemalige Sexarbeitende möglichst gering zu halten. Im Rahmen der Corona-Krise haben wir aus Solidarität den Einzug der Mitgliedsbeiträge völlig eingestellt und in Zukunft soll es auch die Möglichkeit einer kostenfreien Mitgliedschaft geben. Für die Finanzierung der laufenden Verbandskosten reichen die Beiträge nicht aus.

Warum bekommt der BesD keine Fördermittel vom Staat?

Der BesD e. V. gilt nicht als gemeinnützig und erhält deshalb keine staatlichen Förderungen. Dies trifft grundsätzlich auf Berufsverbände zu, da sie nicht die Interessen der Allgemeinheit, sondern die einer bestimmten Berufsgruppe vertreten.

Was ist mit anderen Stiftungen und Fördereinrichtungen?

Der Verband bemüht sich stetig um Förderungen, diese sind allerdings in aller Regel projektbezogen – also zum Beispiel für den Nothilfe Fonds, oder für Veranstaltungen wie den Sexarbeitskongress „World of Whorecraft“, der zuletzt in Berlin stattfand. In der Regel gibt es von Stiftungen leider kein Geld für laufende Kosten, wie z. B. Gehälter.

Hinweis: Ab und zu wollen wir dir ein kleines Update zur Arbeit des BesD schicken und dich eventuell auch über Angebote exklusiv für Fördermitglieder informieren. Zu (ausschließlich) diesem Zweck erhältst du in unregelmäßigen Abständen eine Mail von uns an die von dir angegebene E-Mailadresse. Solltest du das nicht wollen, schreib uns bitte eine entsprechende Mitteilung in das Kommentarfeld des Spendenformulars, wie z. B.: „Bitte kontaktiert mich nicht, ladet mich zu nichts ein und schickt mir keine Updates zur Arbeit des Verbands.“

Support your local Sexworkers